Kirchengemeinde Hochstetten

Der Juni-Männertreff fand im Vereinsheim des Gesangvereins „Einigkeit“ in Hochstetten statt. Wir hatten an diesem Abend Dekan Brjanzew zu Gast, der über das Leben und Wirken von Johann Hinrich Wichern (1808-1881) berichtet hat. In seinem Vortrag stellte der Dekan Wicherns Leben im Zusammenhang mit dem damaligen sozialen, politischen und kulturellen Umfeld in Deutschland dar. Mit dem Namen und Wirken von Wichern ist auch heute noch die Institution des „Rauen Haus“ in Hamburg verbunden. Ein Rettungshaus für Kinder, das Wichern 1833 mit Unterstützung anderer Hamburger Bürger als „Anstalt zur Rettung verwahrloster Kinder“ eröffnete. Ausführlich beschrieb Dekan Brjanzew wie das Leben und die Erziehung der Kinder im „Rauen Haus“ ablief, wie das Haus stufenweise zu einem kleinen Dorf erweitert und parallel dazu auch Gehilfen sogenannte „Brüder“ zu Erziehern ausgebildet wurden. Die Brüder leiteten später an anderen Orten neu gegründete Rettungshäuser. 1840 schlossen sich die „Brüder“ zur „Inländischen Mission“ zusammen aus der sich die „Innere Mission“ entwickelte, deren Symbol seit 1925 das Kronenkreuz ist.

Unter dem Druck der politischen Veränderungen in Deutschland schlossen sich 1848 alle Rettungshäuser zu einem Zentralverband zusammen, als dessen Vorstand Wichern dann landesweit wirken konnte. Die Erweckungsbewegung in Baden nahm Wicherns Ideen auf und 1849 wurde in Durlach der erste Verein für „Innere Mission des Augsburger Bekenntnisses“ gegründet und vom „Badischen Landesverein für Innere Mission“ die heute noch bestehende Hardtstiftung. In der Zwischenzeit war der König von Preußen auf Wicherns aufmerksam geworden und übertrug ihm, im Zusammenhang mit der Gefängnis-Reform in Preußen, die Zuständigkeit für die Resozialisierungsmaßnahmen für Häftlinge. Nach dem Rücktritt des Königs, 1858, lässt das Parlament diese Maßnahmen auslaufen. Aus gesundheitlichen Gründen übergibt Wichern 1873 die Leitung des „Rauen Hauses“ an seinen Sohn Johannes. Unter Wichern wurde im Rauen Haus auch erstmals zur Adventszeit ein Lichterkranz entzündet, so dass Wichern auch als Erfinder des Adventskranzes gelten kann.