Kirchengemeinde Hochstetten

Beim Januartreff hatten wir Dekan a. D. Pfefferle zu Gast, der mit uns die Jahreslosung für 2011 bedachte. Zu Beginn seines Vortrags machte Herr Pfefferle uns darauf aufmerksam, dass es die Jahreslosungen erst seit 1931 gibt. Sie waren in der damaligen Zeit - dem Beginn des NS-Regimes - so etwas wie „ein Codewort für Personen, die ihr Leben unter Gotteswort stellen wollen“. Die Jahreslosungen werden heute von einer Kommission ausgewählt. Während die Tageslosungen, die die Herrenhuter Brüder seit 1731 heraus gegeben, jeweils jährlich neu für alttestamentliche Stellen ausgelost und dann durch entsprechende Stelle aus dem Neuen Testament ergänzt werden.

Im zweiten Teil des Vortrags erläuterte uns Herr Pfefferle die Jahreslosung (Römer12, 21). Dazu ging er näher auf die Entstehung des Römerbriefs und die Situation der Christen im damaligen Rom ein, an die der Apostel Paulus diesen Brief gerichtet hatte. Im Kapitel 12, dessen letzter Vers die diesjährige Losung ist, beschreibt Paulus das Bild einer idealen Gemeinde. Dabei gibt Paulus dem Vers 21 ein besonderes Gewicht, in dem er nur diesen in der persönlichen Rede abfasst, während die Adressaten in anderen Vers allgemein in der Mehrzahl angesprochen werden. Des Weiteren erläuterte Herr Pfefferle uns dass Paulus unter dem „Bösen“ eine Macht verstanden hat, die Beziehungen zerstört und die immer in einem Selbst beginnt. Wege zur Überwindung des „Bösen“ hat uns Jesus aufgezeigt.

Zur Veröffentlichung der Jahreslosungen entwerfen mehrere Künstler Graphien. Eine dieser Arbeiten wurde zusammen mit dem Text der Jahreslosung als Lesezeichen veröffentlicht.

Jeder Zuhörer erhielt ein solches Lesezeichen und Herr Pfefferle gab uns zum Abschluss einige Gedanken zu der Abbildung mit auf den Weg.

Im Februar wollen wir uns den Zusammenhang von „Energiebedarf - Emission und Klima“

erklären lassen und werden zu diesem Thema Herrn Dipl.-Ing. Rainer Woerth zu Gast haben. Wir treffen uns zu diesem Vortrag am Dienstag, den 1.2.2011 um 19.30 Uhr im evang. Gemeindehaus in Hochstetten und laden alle Interessierten dazu recht herzlich ein.