Kirchengemeinde Hochstetten

Beim Männertreff im April nahm uns Herr H. List in einem bilderreichen Vortrag mit nach Südamerika. Der Reiseweg begann in Bolivien in Santa Cruz in mäßiger Höhe und führte dann langsam in geographisch immer höhere Gefilde. So warfen wir u.a. in Potosi in 4200 m einen Blick in das alte Silberbergwerk, das bereits die Spanier nach der Eroberung des Inkareiches ab 1532 ausbeuten ließen. Beim Anblick dieser Bilder fühlte sich der Betrachter fast in diese Zeit zurückversetzt: Das Erz wurde von den Indios, Cocablätter kauend, noch mit Hammer und Meisel abgebaut und dann mit Muskelkraft ans Tageslicht gefördert.

Beeindruckend waren auch die Bilder vom großen Salzsee von Uyuni im Hochland von Bolivien, wo die Häuser, deren Inneneinrichtung ja sogar Tische, Stühle und Betten aus Steinsalz gefertigt waren. Oder die Bilder von den Märkten mit ihren vielen, teils fremdartig anmutenden Kartoffelsorten und den verschiedenen Menschen, die Herr List auf seiner Reise traf. Weiter führte der Reiseweg über Boliviens Hauptstadt La Paz, den weltbekannten Titicacasee und über den bis auf 4600 m Höhe steigenden Inka-Trail nach Peru. Über die alte Inka-Festung Mahupicchu und einige andere Stationen erreichte Herr List sein Ziel Lima, die Hauptstadt Perus. Das Besondere an diesem Vortrag war wohl auch, dass die Bilder nicht nur die volle Schönheit der Andenregion zeigten, sondern auch die soziale Situation der Menschen und deren Umfeld dokumentierten.